BEITRAGSORDNUNG SCHULE

Die Genossenschaft ist als Trägergemeinschaft verantwortlich für die finanzielle Absicherung der Freien Waldorfschule Überlingen. Alle Eltern tragen im Rahmen des Beitragssystems durch ihren Trägerbeitrag zu den laufenden Personal- und Sachkosten der Schule bei. Um möglichst allen Kindern, unabhängig von den finanziellen Verhältnissen der Eltern, den Schulbesuch an der Waldorfschule zu ermöglichen, ist die Genossenschaft aufgerufen, einen Sozialfonds zu schaffen. Zur dauerhaften Sicherung des finanziellen Bedarfs der Schule ist dieser Fonds in freier Initiative und unabhängig vom Beitragssystem durch die Genossenschaft einzurichten. Die Verwaltung und Koordination dieses Fonds erfolgen über Genossenschaftsmitglieder (mindestens 3), die über die Elternkonferenz benannt werden.


Beitrag

Beitrag Es werden folgende Familienbeiträge monatlich erhoben:

1 Kind 2 Kinder 3 Kinder 4 Kinder 5 Kinder 6 Kinder
€ 237 € 363 € 440 € 510 € 560 € 600


Die Familienbeiträge werden derzeit jährlich um 1,5 % jeweils zum 01.08. des Jahres angepasst.


Ermäßigung durch Übernahme von Aufgaben

Soweit Arbeit zugeteilt werden kann, können pro Familie bis zu 3 Std. pro Monat an Arbeit erbracht werden. Für geleistete Arbeit wird ein Betrag von zur Zeit 10 € pro Stunde angerechnet. Mitarbeit in den Schulgremien wie Elternkonferenz, Aufsichtsrat etc. und Arbeiten für den Bazar ist nach wie vor eine ehrenamtliche Tätigkeit und wird nicht auf den Elternbeitrag angerechnet. Kann der Beitrag von einer Familie nicht aufgebracht werden, gibt es von Seiten der Genossenschaft folgende Möglichkeiten:

  1. Durch den Solidarfonds (Eltern, s. Präambel) kann bei einer finanziellen Notlage eine zeitlich befristete finanzielle Unterstützung eines Teils der Beiträge als Darlehen gewährt werden. Bei Beantragung der Unterstützung hat die Familie nachvollziehbar darzulegen, dass alle anderen individuellen Möglichkeiten zur Finanzierung des Trägerbeitrages, wie Unterstützung in der Familie und im Freundeskreis, Fördergemeinschaft, Bildungsdarlehen, Stipendien etc. ausgeschöpft sind. Der Solidarfonds finanziert sich über Eltern, die freiwillig mehr als den Regelbeitrag bezahlen und über Einnahmen aus Aktivitäten wie Märkte, Adventsbazar, Veranstaltungen u.ä.
  2. In Ausnahmefällen wird eine vorübergehende Stundung gewährt, hierüber ist ein schriftlicher Vertrag abzuschließen.

Erhöhter Förderbeitrag

Alle Familien, die die Entwicklung der Schule über die momentane pädagogische Versorgung hinaus fördern können, sind aufgerufen einen erhöhten Familienbeitrag als Förderbeitrag zu leisten.

Zur Orientierung können als Förderbeitrag nachfolgende erhöhte Beiträge betrachtet werden:

1 Kind 2 Kinder 3 Kinder 4 Kinder 5 Kinder 6 Kinder
€ 325 € 425 € 525 € 625 € 725 € 825

Schulnebenkosten

Schulnebenkosten, wie Kosten für Klassenfahrten, Beförderungskosten, Unterrichtsmaterialien etc. sind in den Beiträgen nicht enthalten und werden gesondert erhoben.


Inkrafttreten Diese Beitragsordnung löst die alte Beitragsordnung ab und tritt zum 01.08.2016 in Kraft.