PROJEKTARBEITEN

Im Vergleich zu Jahresarbeiten gilt es hier nicht einfach ein Referat zu einem Unterrichtsthema zu erarbeiten, sondern für sich eine interessante Fragestellung zu entwickeln. Diese wird in Begleitung von Fachleuten, die auch die Betreuer sind, im Laufe des Schuljahres vertieft und eigenständig bearbeitet. Mit dem Betreuer wird das Thema formuliert und er stellt auch in einer großen Runde das Projekt vor.

Die Projektarbeiten setzen sich zudem zusammen aus einem praktischen Teil (entweder ein Produkt entwickeln oder eine Aufführung) und einem theoretischen Teil, in dem die gedankliche Auseinandersetzung und Reflexion erörtert wird. Letzteres wird in einem Buch zusammengefasst und in einem Vortrag öffentlich dargestellt. Das Erlebte wird abschließend öffentlich wie intern dargestellt.

Nach den internen Darstellungen treffen sich die Lehrerinnen und Lehrer mit den Betreuerinnen und Betreuern und besprechen jede einzelne Arbeit. Dies geschieht sehr sorgfältig und nimmt viele Stunden in Anspruch. Abschließend erhält jede Schülerin und jeder Schüler ein Zeugnis, das die Fähigkeiten und eine Leistungscharakterisierung beinhaltet.

Nun kann man sich fragen: wozu das Ganze? Hier ist zu sagen, dass die Projektarbeiten im Zusammenhang mit den Praktika, die im Laufe der Oberstufe stattfinden, zu sehen sind. Diese, durchgeführt in Klasse 9, 10 und 11, haben eine Dauer von vier Wochen. In der neunten Klasse lernen die Schüler im landwirtschaftlichen Betrieb die Natur in einer Form ursprünglichen Arbeitens kennen. In der zehnten Klasse machen sie Erfahrungen in einem handwerklichen Kleinbetrieb unter der Führung eines Meisters.

Die Arbeit ist überschaubar und die Fertigstellung des Produktes ist nachvollziehbar. In dem Industrie- und Sozialpraktikum, das bisher in den Städten Berlin, München, Stuttgart und Hamburg stattfand, wird schließlich die arbeitsteilige Welt erfahren. Die Schüler sind nun in der elften Klasse und lernen eine Art der Arbeit kennen, die sich aus dem industriellen und sozialen Leben der letzten Jahrhunderte entwickelt hat.

Mit den Projektarbeiten betreten die Schüler dann Neuland. Sie sind frei von den Inhalten des Unterrichts. So wurde in den vergangenen Jahren eine Vielzahl interessanter Themen bearbeitet. Die Jugendlichen entwickelten aus sich heraus Fragen, die die Friedensbewegung betrafen oder grundsätzliche Fragen des politischen und sozialen Lebens. Im Bereich Technik tauchten etwa Fragen zur effizienten Energie auf, die durch den Bau eines Blockheizkraftwerks oder der Energiegewinnung mittels eines Parabolspiegels in Übertragung auf einen selbst gebauten Stirlingmotor bearbeitet wurden. Im Künstlerischen wurden in Theater, Tanz, Musik, Pantomime und Eurythmie neue Wege gefunden. Ebenso in der darstellenden Kunst, in der Malerei, der Bildhauerei oder Fotografie, wo an schon bestehende Arbeitsweisen angeknüpft und immer wieder neue Wege gegangen wurden.

Für manche Schülerinnen und Schüler wird diese Arbeit existenziell, denn sie tauchen so tief in das Thema ein, dass sie sich aufgrund dieser Erfahrungen für einen weiteren beruflichen Weg entscheiden, der nicht selten eine Verlängerung des Projektthemas ist und war. Die Projektarbeiten sind ein fester Bestandteil der Oberstufe. Sie werden von vier Gesamtbetreuern durch das Jahr begleitet, die den Kontakt mit den Schülern und den Betreuern pflegen. Nur durch die ehrenamtliche Arbeit der Betreuer ist die Durchführung der Projekte so möglich.


Text: MICHAEL URBAN 2012