Zum Hauptinhalt springen

Wir werden 50!

Große Dinge werfen ihre Schatten – besser: Lichter voraus: Wir werden 50!

Am 13. September 1972 war es soweit: 162 rotwangige Kinder erlebten ihren ersten Schultag in Rengoldshausen – gleich mit vier Klassenstufen startete der Schulbetrieb, wobei die 4. Klasse wegen der großen Nachfrage von Beginn an eine Parallelklasse hatte. Diese große Anzahl Kinder kam u.a. aus den Familien der MitarbeiterInnen der umliegenden heilpädagogischen Institute.

Untergebracht zunächst in Holzbaracken, begann auf gutem Demeter-Grund die Geschichte unserer Schule. Damit wurde Realität, was ca. zwei Jahre zuvor als Idee während eines Frühlingsspaziergangs zwischen unserem Schulgründer, Manfred Hahn, und dem Heilpädagogen Siegfried Schmock aufblitzte. In dessen Folge begann die konkrete Schulplanung im Frühsommer 1970: Manfred und Dr. Cornelia Hahn, unsere spätere Schulärztin, luden zu regelmäßigen Treffen in ihr Haus in Stuttgart ein – und bereiteten mit vielen gründungswilligen Eltern und Lehrer*innen die Gründung vor.

Auch der Kindergarten wurde im Jahr 1972 gegründet: Gisela Schimpf-Anschütz begann die Arbeit im Wohnzimmer eines Elternhauses, das zu den Gründungseltern gehörte. Morgens sammelte sie selbst die Kinder in einem Kleinbus ein und dann fuhren sie alle zusammen zu der besagten Familie. Recht bald gab es dann aber Platz für zwei Kindergartengruppen auf dem benachbarten Hofgut Rengoldshausen, anfangs auch in einer einfachen Holzbaracke.

Was vor 50 Jahren im Kleinen begann, ist heute eine ausgewachsene Gemeinschaft: Unter dem Dach der Genossenschaft bieten heute Krippe und Kindergarten, Hort und Schule Kindern und Jugendlichen „von 0 bis 20 Jahren“ vielfältige Erlebnisräume und – Zeit für Entwicklung, um mit dem Motto für unser Jubiläumsjahr zu sprechen. Dieses beschreibt übrigens nicht nur eine wesentliche Grundlage unserer Pädagogik, sondern ist zugleich Appell an das, wofür wir diesen Geburtstag auch nutzen möchten: Dafür nämlich, unsere pädagogischen Grundlagen zeitgemäß weiterzuentwickeln, zu fragen, was die Kinder von heute denn für ihre Aufgaben in der Welt von morgen brauchen – und welche pädagogischen Ziele daraus für Kindergarten und Schule abzuleiten sind.

Aber auch feiern möchten wir diese 50 Jahre natürlich! Es gibt ein Team aus Vertreter*innen von Schule, Kindergarten, Elternschaft und Förderverein sowie der SV (für die Oberstufenschüler*innen), das alle Festaktivitäten koordiniert und entscheidet. Für die konkrete Planung, Vorbereitung und Durchführung einzelner Feierlichkeiten wird dann viel Initiative und Tatkraft aus der Schulgemeinschaft gefragt sein – dazu wird es in den kommenden Wochen und Monaten über diverse Kanäle (Blättle, Mail, Elko, Konferenzen etc) fortlaufend genauere Informationen geben.