Zum Hauptinhalt springen

Kultusministerin Theresa Schopper

Kultusministerin Theresa Schopper besucht Schule und Kindergarten

Die baden-württembergische Kultusministerin Theresa Schopper besuchte, gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten des Bodenseekreises, Martin Hahn, am 23.11. bei schönstem Herbstwetter die Freie Waldorfschule sowie den Waldorfkindergarten Überlingen. In dem fast zweistündigen Besuch konnten wir ihnen ein Einblick in unsere Gemeinschaft und die Waldorfpädagogik vermitteln. Besucht wurden Unterrichte im Steinhauen, in der Holzbearbeitung und in der Schmiede. Außerdem konnten wir Schulgebäude und Kindergarten besichtigen, und im Gartenbau wurde den Gästen frisch gebrühter Tee (selbstverständlich selbst angebaut) angeboten. Zwischen der Schülerschaft, den Kollegiumsvertretern und den BesucherInnen aus der Landespolitik entspann sich rasch ein offener Dialog. Frau Schopper und Herr Hahn haben im Anschluss die Graf-Soden-Gemeinschaftsschule in Friedrichshafen besucht und so die Möglichkeit genutzt, eine staatliche und eine freie Schule im Vergleich zu erleben.

Vortrag von Prof. Dr. Michael Braungart

Vortrag am Freitag, 9.12.2022 um 19:30h im Großen Saal der Schule:

Cradle to Cradle: Wirtschaften und konsumieren ohne Abfall – geht das?“

Energie sparen, enthaltsam sein, die Produktionsprozesse effizienter und weniger schädlich machen - für Prof. Dr. Michael Braungart klingen diese Prinzipien von Nachhaltigkeit, wie wir sie heute verstehen, nicht besonders attraktiv und auch nicht zielführend. Seine Vision ist eine andere: Er möchte Produkte und Produktionsprozesse so entwickeln, dass Verschwendung kein Problem mehr ist. Sie sollen komplett unschädlich sein für Mensch und Natur. Mehr noch: Der Mensch soll mit dem, was er tut, nützlich sein für andere Stoffkreisläufe. Seine Produkte sollen in Stoffkreisläufen funktionieren, so dass es keinen unnützen Abfall, sondern nur noch nützliche Rohstoffe gibt. Dass das funktionieren kann, zeigen mehrere hundert Produkte auf der Welt, die nach diesem Prinzip entwickelt worden sind. Es nennt sich das Cradle to Cradle-Design-Konzept ("Von der Wiege bis zur Wiege"), und Michael Braungart hat es zusammen mit dem US-amerikanischen Architekten William McDonough entwickelt.

Zur Vita: Prof. Dr. Michael Braungart
(Leuphana Universität, Lüneburg; BRAUNGART EPEA – Internationale Umweltforschung GmbH, Hamburg)

Michael Braungart lehrt an der Leuphana Universität in Lüneburg. Zudem ist er Gründer von EPEA Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg, der Wiege von Cradle to Cradle. Darüber hinaus ist er Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter von McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) in Charlottesville, Virginia (USA) sowie Gründer und wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts (HUI). Michael Braungart ist einer der beiden Begründer des Cradle to Cradle-Designkonzepts, welches die Basis für den Green Deal und des Circular Economy-Programms der Europäischen Union ist.
Gemeinsam mit Organisationen und Unternehmen unterschiedlicher Branchen gestaltet Michael Braungart ökoeffektive Produkte, Geschäftsmodelle und intelligentes Material Pooling. Für seine Arbeit wurde er unter anderem im Jahr 2007, gemeinsam mit William McDonough, als Hero of the Environment vom Time Magazine ausgezeichnet.

Benefizkonzert am 10. Dezember

Am 10.Dezember 2022 um 17:00 Uhr veranstalten der Chor Heiligenberg und die Seesinfonie Überlingen ein Benefizkonzert. Der Chor unter der Leitung von Maria Brommer singt u.a. Werke von Karl Jenkins, Christopher Tin, Mykola Leontowitsch und Richard Smallwood.
Die Seesinfonie unter der Leitung von Janosch Breth bringt Ihnen Werke von J.S.Bach, A. Dvorak, A. Piazolla und F.Schubert zu Gehör.Dieses Benefizkonzert dient zur Restaurierung des Steinway Konzertflügels, der nach 40 Jahren regelmäßiger Nutzung einer Generalüberholung unterzogen werden soll.Die Veranstaltung findet in der freien Waldorfschule Rengoldshausen in Überlingen im Grossen Saal statt - Beginn des Konzerts ist um 17 Uhr.
Eintritt frei – Spenden erbeten.

Die Kinoreihe zum Jubiläum!

In Zusammenarbeit mit dem Überlinger Kino wird es ab 24. Oktober eine Kinoreihe geben, bei der wir ausgesuchte Filme aus den zwei Themenfeldern „Klima/Nachhaltigkeit“ und „Pädagogik“ zeigen.

Die Filmreihe steht unter unserem Jubiläumsmotto: „Zeit für Entwicklung“. Nicht nur schenken wir seit 50 Jahren in Rengoldshausen unseren Kindern und Jugendlichen eben diese Zeit für Entwicklung – sondern wir sind der Meinung, dass viele Lebensbereiche uns als Menschen geradezu auffordern: Es ist „Zeit für Entwicklung“! Sei es die Klimakrise, Energie- und Ressourcenknappheit, zunehmende soziale Ungleichheit, ungelöste pädagogische Fragen – die Herausforderungen sind vielfältig. Und Lösungsansätze sind dringend nötig. Die Filme stellen Fragen an uns Zuschauer, decken Missstände oder Schwierigkeiten auf – und regen Lösungsvorschläge an, bieten Perspektiven, um Dinge zu hinterfragen, neu zu tun, anders zu tun.

Wir freuen uns sehr, dass das Überlinger Kino Cinegreth dieses Anliegen unterstützt und die Filme in Zusammenarbeit mit der Freien Waldorfschule Überlingen zeigt.
Herzlichen Dank dafür an Thomas Lailach!

Grundsteinlegung für den Hort-Neubau

Die Baustelle ist schon länger sichtbar, nun ist der erste Meilenstein auf dem Weg zum Neubau erreicht: Am 24.11.2022 war die Grundsteinlegung. Unterstützt durch das Blasorchester der 6. und 7. Klassen, in Anwesenheit der Unter- und MittelstufenschülerInnen sowie natürlich des Hort-Kollegiums wurde dieser feierliche Moment begangen.
Mit viel Liebe und Sorgfalt wurde der Grundstein erstellt, woran viele helfende Hände in Hort und Schule beteiligt waren; möge er in Zukunft dem Leben im Hort seinen Segen schenken - gemäß des Grundsteinspruches: „Wer eintritt, bringe Vielfalt und Freude mit in dieses Haus. Wer drinnen weilt, findet Inspiration, Lebendigkeit und Geborgenheit. Wer austritt, nehme Kraft, Mut und Vertrauen mit ins Leben.“

Was für ein schönes Fest!!!

Schulgemeinschaft feiert 50 Jahre Waldorfschule und -kindergarten Überlingen

Die Sonne lacht, die Herzen und Augen auch - das Kuchenbuffet schlängelt sich zig Meter ums Schulhaus (und wurde von den Neuntklässlern...

Lesen Sie mehr dazu….

Wir werden 50!

Das Jubiläum ist da!

Was vor 50 Jahren mit dem ersten Schultag am 13.9.1972 im Kleinen begann, ist heute eine ausgewachsene Waldorf-Gemeinschaft: Unter dem...

Lesen Sie mehr dazu….

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Ausatmen, durchatmen – die Pause nach dem Unterricht am See verbringen, schwimmen, träumen, den Blick weiten: Übers Wasser bis zu den Alpen… und danach erfrischt in die Konferenz? Die Nähe unserer Schule zum Bodensee macht´s möglich! (Mit dem Fahrrad sind Sie durch den Wald in fünfzehn Minuten am Strand).

Wenn Sie Teil eines aufgeschlossenen, unterstützenden Kollegiums sein und unsere schöne Schule kennenlernen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Wir suchen zum Schuljahr 2022/23 neue KollegInnen in verschiedenen Fächern der Oberstufe – schauen Sie sich unsere Stellenangebote an.

Stellenangebote

Arbeiten...

...am schönen Bodensee!

Wir suchen...

Mensa

Menue Übersicht
Essen bestellen
Konto aufladen

Unsere Schulmensa

Anmeldung

Schüleraufnahme

Infos dazu

Dokumente

zur General-versammlung

Zu den Downloads

Waldorfpädagogik am See

Die Freie Waldorfschule Überlingen wurde 1972 gegründet, wird als Genossenschaft geführt und ist seit 1977 zweizügig. Sie liegt inmitten des Kulturgebiets Rengoldshausen nahe Überlingen am Bodensee. Das Einzugsgebiet erstreckt sich weit darüber hinaus in den Oberen Linzgau und am Bodensee entlang. Heute besuchen rund 900 SchülerInnen täglich dieses architektonisch außergewöhnlich schöne Schulgebäude, 140 MitarbeiterInnen in Kollegium sowie Verwaltung, Hausmeisterei, Mensa und unterstützenden Bereichen sind hier tätig.

Unsere Schule ist eine Gesamtschule, in der die SchülerInnen von der 1. bis zur 13. Klasse gemeinsam im Klassenverband lernen. Unser Ziel ist es, den jungen Menschen einen Raum zu schaffen, in dem sie ihre individuellen Fähigkeiten und Begabungen entdecken und ausbilden können. Ein weiterer Fokus liegt auf der Ausbildung von Sozialfähigkeit und Handlungskompetenzen. Auf unserem Stundenplan stehen kognitive Fächer gleichwertig neben vielfältigen handwerklichen, künstlerischen und Bewegungsfächern.

Die Freie Waldorfschule ist staatlich anerkannt und bereitet auf alle gängigen Schulabschlüsse vor. Sie steht allen Kindern offen, ungeachtet der religiösen und politischen Überzeugung, Nationalität sowie sozialen und finanziellen Lage der Eltern. Sie war die erste Waldorfschule am See, mittlerweile gibt es rund um den Bodensee viele weitere, nämlich in Konstanz, Kreuzlingen, Ravensburg, Wahlwies und Wangen.